Leckere Spargelcremesuppe ( Low Carb )

Oh du schöne Spargelzeit…..

Eigentlich wollten wir leckeren, frischen Spargel genießen, allerdings habe ich bei den kalten Temperaturen eher Lust auf Suppe gehabt. Also gab es Spargelcremesuppe 😀

Und das habe ich für ca. 3-4 Portionen gebraucht:

  • 500 g frischer Spargel
  • 700 ml Wasser
  • 125 g Butter
  • 2 EL Kichererbsenmehl
  • 1 EL Hühnerbrühe
  • 200 ml Sahne
  • frische Petersilie
  • eine Prise Zucker
  • Salz & Pfeffer

Zunächst die Spargelstangen schälen und in Stücke schneiden. Anschließend in einem Topf die Butter schmelzen und die Spargelstücke hineingeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Ganze ca. 15 Minuten dünsten, bis der Spargel bissfest ist.

Die Spargelstücke aus dem Topf nehmen, in die restliche Butter das Kichererbsenmehl hinzugeben und anschwitzen.

Nach und nach unter Rühren das Wasser hinzugeben. Anschließend die Hühnerbrühe hinzufügen und alles aufkochen lassen. Dann die Sparfelstücke wieder zugeben, ich habe hierbei allerdings die Köpfe der Spargelstangen erst mal noch beiseite gelassen.

Die Suppe nun fein pürieren und die Sahne unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Petersilie waschen, fein hacken und damit die Spargelcremesuppe dekorieren.

Ich habe noch Bacon dazu knusprig gebraten, er hat perfekt dazu gepasst.

Lasst es Euch schmecken 😉

Eure Katharina

Hähnchen in Kräutersahne überbacken ( Low Carb )

Was gibt es schöneres, als nach einem entspannten Lauf an der frischen Luft nach Hause zu kommen und sich auf das Abendessen zu freuen?

Ich finde – nichts 😉

Bei uns gab es heute ein leckeres Gericht aus dem Ofen, auf das ich mich schon den ganzen Tag gefreut habe.

Dazu habe ich gebackene Auberginen gemacht, schnell und unkompliziert gleichzeitig im Ofen gegart.

Zum Nachkochen für 2-3 Personen braucht ihr Folgendes :

  • 500g Putenschnitzel
  • 1 Pck. Frühstücksspeck
  • 200 ml Sahne
  • 100g geriebener Käse
  • 2 Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • Kräuter der Provence
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Auberginen
  • Öl

Den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Die Putenschnitzel von beiden Seiten salzen und pfeffern und mit dem Speck umwickeln.

Die Zwiebel in feine Ringe und die Tomaten in Scheiben schneiden.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schnitzel darin scharf anbraten. Schnitzel entnehmen, die Hitze des Herdes reduzieren und in dem Sud die Zwiebelringe andünsten.

Die Schnitzel in eine Auflaufform legen, Zwiebeln darüber verteilen und zum Schluss die Tomatenscheiben darauf  geben.

In der Pfanne nun die Sahne aufkochen, die Kräuter der Provence zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Um die Sauce ein wenig zu binden, ca. 40g Käse zugeben.

Wenn die Sauce sämig ist, diese über die Schnitzel geben und den restlichen Käse darüber streuen.

Die Auberginen in Scheiben schneiden und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Öl darüber träufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.

Alles nun in den Ofen geben und bei 175 Grad ca. 30 Minuten backen.

Anrichten und genießen 😉

Eure Katharina

Hackfleischbällchen nach thailändischer Art ( Low Carb )

Hui, da war doch das erste sonnige und warme Wochenende plötzlich da….und einem wird bewusst, viel Zeit zur Bikini-Figur bleibt nicht mehr 😉

Deswegen gab es auch wieder ein leckeres Low-Carb-Gericht bei uns…

Für 2-3 Personen braucht Ihr:

  • 500g Hackfleisch
  • 1 Möhre
  • 2 EL frisch geriebener Ingwer
  • 1 Chili
  • 1 Ei
  • 2 EL frisch gehackte Petersilie
  • 2 EL Sojasauce
  • Salz und
  • Pfeffer

Für die Sauce :

  • 60 ml Sojasauce
  • 60 ml Hühnerbrühe
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL frisch geriebener Ingwer
  • 2 EL Sesamöl
  • 1 TL rote Currypaste
  • 100 ml Sahne
  • 1 Prise braunen Zucker

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Möhre fein raspeln und mit den restlichen Zutaten für die Hackfleischbällchen vermengen.

Aus der Hackfleischmischung kleine Bällchen formen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech bei 200 Grad Umluft ca. 30 Minuten garen.

Für die Sauce zunächst das Sesamöl in einem Topf erhitzen. Darin die Currypaste scharf anbraten und das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen.

Zum Schluss die Sojasauce und Sahne unterrühren, sämig kochen lassen und mit dem braunen Zucker abschmecken.

Dazu gab es leckeren Reis aus Blumenkohl.

Yummy, yummy, yummy….wir konnten davon mal wieder gar nicht genug bekommen 😉

Lasst es Euch schmecken

Eure Katharina