Indisches Butter-Chicken ( Low Carb )

Wie oft höre ich den Satz “ Low-Carb-Kochen ist so einseitig…“!

NEIN, ist es nicht, sage ich Euch 😉 Wenn man sich intensiv damit beschäftigt und sich auch das ein oder andere Lieblingsrezept ansieht, kann man es  auch ganz einfach durch Austausch von Lebensmitteln in eine Variante mit wenig Kohlenhydraten umwandeln. Oder es ist vielleicht auch schon für die Low-Carb-Ernährung geeignet und man muss einfach nur die Beilage dazu anpassen.

So wie auch bei einem meiner Lieblingsrezepte, dem Butter Chicken. Statt Reis gibt es einfach die Variante aus Blumenkohl dazu.

Und das braucht Ihr für zwei Personen

  • 500 g Hühnerbrust
  • Erdnussöl
  • Butter oder Ghee
  • 2 Teelöffel Garam masala
  • 2 Teelöffel Paprika edelsüß
  • 2 Teelöffel Koriander gemahlen
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1/2 Teelöffel Chilipulver (je nach Geschmack)
  • 1 Teelöffel Kardamom
  • 250 g Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 g süße Sahne
  • 50 g Naturjoghurt
  • 1 Esslöffel Honig
  • Saft von 1/4 Zitrone
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • ein daumengroßes Stück Ingwer
  • Salz


Zunächst die Hühnerbrust in große Würfel schneiden, den Ingwer schälen und reiben. Den Knoblauch verarbeiten wir zu einer Knoblauchpaste. Dafür die Zehen erst schälen und dann mit einer Gabel zerdrücken. Wenn sie leicht zerdrückt sind, etwa 1/2 TL Salz zugeben. Der Knoblauch lässt sich dann noch besser zur Paste verarbeiten, da das Salz ihm etwas Wasser entzieht.

Die Tomaten klein schneiden, mit dem Tomatenmark in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Wenn sie eingekocht sind, den Topf vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab fein pürieren.


Einen Wok stark erhitzen und das Hühnerfleisch in etwas Erdnussöl knusprig anbraten (am besten auf drei Portionen aufgeteilt). Sind die Fleischwürfel goldbraun, aus dem Wok nehmen und beiseite stellen.

Die Hitze des Herdes dann auf ein Minimum reduzieren.

Zwei Esslöffel Butter/Ghee im Wok schmelzen lassen und Garam Masala, Paprika, Koriander, Zimt, Kardamom und Chili hinzugeben und unter ständigem Rühren rösten, bis die Gewürze beginnen zu duften. Alles sollte eine sämige Paste im Wok bilden, dabei ist es sehr wichtig, dass der Wok nicht zu heiß ist, sonst verbrennen die Zutaten.

Sind die Gewürze aufgebrochen, die Fleischwürfel wieder in den Wok geben und mit dem Honig in den Gewürzen wenden, bis das Fleisch gleichmäßig rundherum mit der Gewürzpaste überzogen ist.

Dann die pürierten Tomaten und den Zitronensaft hinzufügen und mit geschlossenem Deckel 20 bis 30 Minuten ganz vorsichtig köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Die Soße muss schön sämig werden.

Den Joghurt und die Sahne dazugeben, mit Salz abschmecken und 5-10 Minuten weiter köcheln lassen, bis die Soße etwas eingedickt ist.

Dann den Wok vom Herd ziehen, Ingwer und Knoblauch unterrühren und alles noch 1-2 Minuten ziehen lassen.

Mit z.B. Blumenkohlreis zusammen servieren:-)

Und, so schwer ist es doch gar, auch bei Low Carb abwechslungsreich zu kochen, oder? 😉

Eure Katharina

Steak mit Brokkoli und Whiskey-Rahm-Sauce ( Low Carb )

Es ist Sonntag, bei uns gibt es da immer etwas Besonderes.

Und was gibt es besseres als ein gutes Stück Fleisch in Kombination mit  frischem Gemüse?! Und da ich ja ein Saucen-Liebhaber bin, darf diese bei mir auch zum Steak nicht fehlen 😉

Wer das Steak lieber pur oder mit Kräuterbutter mag, kann die Sauce natürlich auch weglassen 😉

Und habt keine Angst davor, Steak zu machen, weil es zu trocken werden könnte. Wenn Ihr einmal den Dreh raus habt, ist es gar nicht mehr so schwer 😉

Für zwei Personen habe ich folgendes benötigt :

  • 550g frisches Rinderhüftsteak
  • 500g Brokkoli
  • 150g Speck, in Würfel geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen
  • Öl oder Butter zum Anbraten
  • Salz und Pfeffer
  • 50ml Whiskey
  • 200ml Rinderbrühe
  • 2 EL Worcestershire-Sauce
  • 150g Sahne

Als Erstes den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.

Den Brokkoli teilen und waschen. Den Knoblauch fein hacken.

Die Steaks evtl. noch zuschneiden. WICHTIG : Darauf achten, dass Ihr das Fleisch in Richtung der Fleischfasern schneidet!

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Steaks darin von allen Seiten je ca. 2 Minuten scharf anbraten. Dann aus der Pfanne nehmen, nach Wunsch alle Seiten mit Salz und Pfeffer würzen und in eine Auflaufform legen. Dann bei 150 Grad für etwa 10 Minuten in den Ofen geben, wenn Ihr Euer Steak gerne blutig mögt. Für ein Steak „medium rare “ lasst Ihr das Fleisch ca. 3-4 Minuten länger  garen.

Die Steaks waren bei uns ca. 5cm dick und nach 12 Minuten für uns genau richtig gegart 😉

Den Bratensatz nun mit dem Whiskey ablöschen. Die Brühe und die Worcestershire-Sauce zugeben und alles etwas einkochen lassen.

Währenddessen in einer anderen Pfanne ebenfalls Öl erhitzen und darin bei geringer Hitze den Knoblauch andünsten.  Den Brokkoli zugeben und alles für ungefähr 10 Minuten bei geschlossenem Deckel dünsten. Der Brokkoli soll auf jeden Fall noch bissfest sein. Dann den Speck zugeben und bei erhöhter Hitze anbraten.

Wenn die Sauce gut eingekocht ist, die Sahne zugeben und alles erneut köcheln lassen, bis die Sauce eine dickere Konsistenz hat.

Das Fleisch aus dem Ofen nehmen und alles zusammen anrichten.

Und für alle “ Ersttäter “ : Darüber freuen, dass das Steak schön zart geworden ist und es doch gar nicht schwer war 😉

Lasst es Euch schmecken

Eure Katharina

 

Überbackener Fisch ( Low Carb )

Am Aschermittwoch ist alles vorbei,
die Schwüre von Treue sie brechen entzwei
Von all deinen Küssen
darf ich nichts mehr wissen
Wie schön es auch sei
dann ist alles vorbei

Trink auf die Freude, denn heut ist heut
das was erfreut, hat noch nie gereut
fülle mit Leichtsinn dir den Pokal
Karneval, Karneval

Hast du zum Küssen Gelegenheit
Mensch dann geh ran mit Verwegenheit
Sag niemals nein, wenn das Glück dir winkt
bald das Finale erklingt

Am Aschermittwoch ist alles vorbei….

… und auch wir starten heute in die Fastenzeit.

Wie üblich gab es am heutigen Aschermittwoch bei uns Fisch, überbacken mit Tomaten und Mozzarella, dazu ein leckeres Blumenkohlpürree…Ein durchaus gelungenes Abendessen mit wenig Kohlenhydraten.

Das braucht ihr für 2-3 Personen:

  • 3 frische Fischfilets Eurer Wahl ( bei uns war es Pangasius )
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Tomaten
  • 250g Mozzarella
  • Salz und Pfeffer
  • etwas frisch geriebenen Parmesankäse

Zuerst den Ofen auf 190 Grad Umluft ( 210 Grad Ober-/Unterhitze ) vorheizen.

Die Fischfilets von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.

Alle in eine große Auflaufform geben. Nun mit einer Knoblauchpresse die Knoblauchzehen gleichmäßig darüber verteilen.

 

Die Tomaten in feine Scheiben schneiden und darüber verteilen. Den Mozzarella ebenfalls in Scheiben schneiden und auf die Tomaten geben.

Zum Schluss noch den Parmesankäse nach Belieben frisch über die Fischfilets reiben.

Das Ganze kommt nun für ca.15- 20 Min  in den Ofen. Unbedingt darauf achten, dass es nicht viel länge wird, da der Fisch ansonsten schnell zu trocken wird.

Mit einer Low Carb Beilage zusammen servieren.

Guten Appetit 😉

Eure Katharina