London calling…..

London calling

Tower Bridge

 

London……meine Lieblingsstadt….

Endlich war ich mal wieder da und konnte die Stadt genießen.

Dieses Mal sollten es aber nicht nur die typischen Touristenziele sein, sondern auch die verwinkelten, kleinen Gassen in den Ortsteilen. Und ein bisschen Shopping auf der Oxfordstreet war natürlich auch dabei 😉

Piccadilly Circus

Piccadilly Circus

Big Ben

Big Ben am Westminster Abbey

 

London Eye

 

Natürlich habe ich mir alles noch mal angesehen, das gehört beim London Trip auf jeden Fall dazu!

Was vielleicht bisher auch bei Euch noch nicht auf dem Plan stand ist Shepherd Market.

Shepherd Market

Ein wirklich süßes, kleines Viertel im  schönen Mayfair mit lauter winzigen Gassen und alten Häusern gelegen zwischen Curzon St und Piccadilly.

Hier ein paar Eindrücke für Euch…

Und, habe ich Euch zu viel versprochen?! Vielleicht steht es ja bei Eurem nächsten Londonbesuch auch auf dem Plan 😉

Weiter ging es zu Camden Town, was vielleicht dem Ein oder Anderen von Euch schon ein Begriff sein mag.

Hier treffen unterschiedlichste Kulturen auf einem überschaubaren Raum aufeinander und es ist einfach faszinierend zu sehen, wie die unterschiedlichsten Leute dort zusammenkommen.

Auch die einzigartigen Häuser beeindrucken ganz auf ihre Art und Weise.

Weiter durch Camden Town hindurch erreicht man auch den Camden Market, der mich erst mal durch das unglaubliche Angebot an Gerichten aus allen möglichen Ländern beeindruckte.

Wenn man dann noch “ unter die Fassade“ gelangt, erwartet einen ein wahnsinnig großer, unterirdischer Markt!

 

Ok, nein, es war nicht Low Carb, aber ich musste einfach sündigen….;-)

Und mich für die schönen Dinge stärken….

 

 

 

Vielleicht konnte ich Euch ja hier ein paar neue Seiten von London zeigen und Euch für Euren nächsten Trip neue Inspirationen geben, die Ihr auch abseits der üblichen Attraktionen findet 😉

Zum Abschluss statt der “ letzten Worte“ noch ein paar letzte Eindrücke….

Eure Katharina

 

 

 

 

 

 

 

 

Putenrouladen mit Frischkäse-Spinat-Füllung ( Low-Carb )

IMG_3838 (1)

So, die Low-Carb-Küche ist wieder in vollem Gange, die Weihnachtspfunde müssen runter 😉

Gestern gab es diese leckeren Putenrouladen, die zu Schluss noch in einer Frischkäse-Champignon-Sauce überbacken werden. SUCHTGEFAHR!!!!!

Und das braucht Ihr für 2-3 Personen:

  • 600g Putenrouladen ( $ Stück a 150g )
  • 50g frischer Spinat
  • 350g Champignons
  • 250g Frischkäse ( davon 150g für die Sauce )
  • 4 Scheiben Bacon
  • 100ml Weißwein
  • 100ml Schlagsahne
  • 150ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Speisestärke
  • etwas Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika edelsüß
  • Zahnstocher

Die Putenrouladen noch mal schön flach klopfen, dann von beiden Seiten mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Den Spinat waschen und abtropfen lassen. Pilze säubern, putzen und in dünne Scheiben schneiden.

Das Fleisch dünn mit Frischkäse bestreichen und mit je etwas Spinat und 1 Scheibe Speck belegen. Dann zu Rouladen aufrollen und mit Holzspießchen feststecken.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, die Rouladen rundherum braun anbraten, dann aus der Pfanne nehmen und in eine Auflaufform legen.

Die Pilze nun im heißen Bratensaft des Fleisches 3–4 Minuten unter Wenden goldbraun braten. Mit Wein und Brühe ablöschen. Dann 150g Frischkäse unterrühren.

Stärke mit wenig Wasser glatt rühren und die Sauce damit binden (falls noch nötig ), nochmals aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Rouladen damit übergießen und im vorgeheizten Backofen bei 125 Grad Umluft ( 150 Grad Ober-/Unterhitze ) noch 14–16 Minuten schmoren.

Bei uns gab es dann noch leckeres Blumenkohlpüree dazu.

Yummmmmmmyyyyy….Guten Appetit 😉

Eure Katharina

 

Putenschnitzel “ Cordon Bleu“ mit Speck-Wirsing ( Low-Carb )

Hui, da ist es aber ganz schön kalt draußen geworden, oder???

AAAAAAber: ich liebe den Schnee!! Wir haben heute einen schönen, langen Walspaziergang gemacht und waren dementsprechend durchgefroren 😉

Also wollte ich etwas kochen, das uns schön von innen aufwärmt. Deftiger Wirsing mit leckeren Putenschnitzeln war dafür genau passend, und wenn es dann auch noch so gut schmeckt, kann man den perfekten Winterabend vor dem Kamin noch umso mehr genießen 😉

Und das braucht Ihr für das leckere, wärmende Winterabendessen für 2 Personen :

Für die Schnitzel :

  • 4 Putenschnitzel a ca. 125g
  • 100g geriebener Käse ( ich habe hierfür Gouda genommen )
  • 4 Scheiben gekochten Schinken
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver edelsüß

Für den Wirsing :

  • 700g Wirsing
  • 1 Zwiebel
  • 150g magerer Speck
  • 1 EL Öl
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 150 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • ger. Muskatnuss

Den Wirsing vierteln, die äußeren Blätter entfernen und dann in kleine Streifen schneiden.

Den Speck ebenfalls in kleine Stücke schneiden.

Die Zwiebel fein hacken und dann mit dem Speck im erhitzen Öl rundherum anbraten. Dann den Wirsing dazugeben, kurz mitdünsten und mit der Gemüsebrühe ablöschen.

Die Hitze reduzieren und alles abgedeckt ca. 15 Minuten bissfest garen.

Währenddessen die Putenschnitzel von beiden Seiten mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Dann jeweils eine Scheibe Schinken darauflegen, Käse darüber verstreuen und die Schnitzel mittig übereinander klappen. Am Besten mit Zahnstochern fixieren.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und darin die Schnitzel von allen Seiten gut durchbraten.

Wenn der Wirsing bissfest ist, die Sahne unterrühren und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen.

Alles noch mal aufkochen und die Sahne ein wenig sämig köcheln lassen.

Dann zusammen mit den Schnitzeln servieren.

Ich hoffe, es schmeckt Euch so gut wie uns!!!

Eure Katharina

Low carb Putenschnitzel mit Wirsing

 

 

Tafelspitz mit Brokkoli-Gratin ( Low Carb )

Ein frohes neues Jahr wünsche ich Euch.

Ich hoffe, Ihr habt schöne Weihnachtstage im Kreis Eurer Liebsten gehabt und seid gut ins neue Jahr gekommen.

Nach vielen Schlemmereien wie z.B. der Weihnachtsgans mit Klößen und Rotkohl starten wir nun wieder mit Sport und leckeren Low-Carb-Rezepten ins neue Jahr.

Angefangen mit einem leckeren Tafelspitz und Brokkoli-Gratin, ein echtes Sonntagsgericht 😉

Beachtet nur, dass Ihr dafür einiges an Zeit einplanen müsst, da der Braten 1,5 – 2 Stunden schmoren muss.

Und das braucht Ihr für 4 Portionen:

Für den Tafelspitz und Sauce:

  • 1 kg Tafelspitz
  • 1 mittelgroße Möhre
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 200g frische Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 200ml Rinderbrühe
  • 3/4 Flasche trockenen Rotwein
  • etwas Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Anbraten

Für den Brokkoli-Gratin:

  • 700g Brokkoli
  • 1 Zwiebel
  • 100g gekochten Schinken
  • 200 ml Sahne
  • 120g geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss

Zunächst die Möhre, die Selleriestange und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, die Knoblauchzehen klein hacken und die Tomaten vierteln.

In einem Schmortopf etwas Öl erhitzen und den Braten rundherum scharf anbraten, dabei von jeder Seite salzen und pfeffern. Etwas Rinderbrühe zugeben, die Zwiebel zugeben und glasig dünsten. Die restliche Brühe hineingießen und aufkochen.

Wenn alles kocht die restlichen Zutaten zugeben und bei mittlerer Hitze 1,5 – 2 Stunden schmoren lassen.

Für den Gratin nun den Brokkoli in kleine Röschen teilen und putzen. Den Schinken in kleine Stücke schneiden.

In einem Topf ausreichend Wasser erhitzen, salzen und den Brokkoli darin für ca. 5-7 Minuten blanchieren.

Die Zwiebel fein hacken.

In einem kleinen Topf die Zwiebel in etwas Öl anbraten, dann die Sahne zugeben. Alles mit ca. 50g  geriebenem Käse erhitzen, bis der Käse sich aufgelöst hat. Dann bei mittlerer Hitze einkochen lassen bis die Sauce sämig ist und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Dann den Schinken zugeben und kurz mitköcheln lassen.

Den blanchierten Brokkoli in eine Auflaufform geben, mit der Schinken-Sahne-Sauce übergießen und mit dem geriebenen Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft ( 180 Grad Ober-/Unterhitze ) für ca. 15 – 20 Minuten überbacken.

Nach der Garzeit den Braten kurz aus dem Bräter nehmen, in Alufolie wickeln und zu Seite stellen. Die restliche Bratensauce sieben, die Flüssigkeit in einen Topf geben und reduzieren lassen. Mit einem Schuss Sahne und Salz und Pfeffer  abschmecken.

Alles zusammen servieren.

Lasst es Euch schmecken 😉

Eure Katharina