Sonnige Grüße

Im Moment schalte ich ein wenig am Strand der Ostsee ab, daher gibt es zur Zeit auch keine neuen Koch- und Backrezepte.

Dafür möchte ich aber ein paar Eindrücke  aus dem Urlaub teilen, bevor ich Euch dann zeitnah wieder Leckeres präsentiere 🙂

 

Es ist schön, hier einfach mal nur die Seele baumeln zu lassen. Das Kochen und backen fehlt mir ein wenig, aber dafür können wir hier den fangfrischen Fisch genießen.

Und vielleicht sammle ich ja auch schon die nächsten Inspirationen für neue Rezepte…. 😉

Bis bald

Eure Katharina

Kleine Käseküchlein mit Apfel-Streusel-Topping

Diesen Sonntag gibt es bei uns leckere, kleine Käseküchlein mit frischen Äpfeln. Am Besten gekühlt und, wer mag, mit einer leckeren Kugel Vanilleeis genießen 😉

Hier das leckere Rezept für Euch für ungefähr 18 Stück:

Für den Boden

– 160g Vollkornbutterkekse, schön klein zerkrümelt

– 2 1/2 EL Zucker

-1/4 TL Zimt

– 90g geschmolzene Butter

Für die Füllung

–  450g Frischkäse

– 55g Saure Sahne

– 150g Zucker

– 2 Eier

– 450g Äpfel, in kleine Stücke geschnitten

– 2TL Zitronensaft

Für die Streusel

– 60g Mehl

– 30g Haferflocken

– 60g brauner Zucker

– 1/4 TL Zimt

– 1 Prise Salz

– 55g kalte Butter

Als Erstes wird der Ofen auf 150 Grad Umluft (170 Grad Ober-/Unterhitze) vorgeheizt.

Dann die Kekskrümel mit der geschmolzenen Butter, dem Zucker und dem Zimt mit den Händen oder einer Gabel so lange vermengen, bis eine teigartige Masse entstanden ist.

 In 18 Papier- oder Silikon-Cupcake-Förmchen füllen und für 5 Min im Ofen backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Frischkäse mit dem Zucker schaumig schlagen. Wenn alles gut vermischt ist,  die Eier und die saure Sahne zugeben und alles mit dem Handmixer verrühren. Nun die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen, um sie in kleine Stücke zu schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln und zur Seite stellen.

Für die Streusel werden die trockenen Zutaten alle in eine Schüssel gegeben. Die Butter in kleine Flocken schneiden und mit den anderen Zutaten so lange mit den Händen kneten, bis Streusel entstehen.

Jetzt wird zuerst die Füllung auf die Cupcake-Förmchen verteilt und die Äpfel darauf gegeben, bevor die Streusel darüber gestreut werden.

Alles noch mal für ca. 20-25 Minuten im Ofen backen, herausnehmen und im Kühlschrank ca. 3 Stunden auskühlen lassen, bevor man sie dann endlich genießen kann ( wenn sie nicht schon alle warm vernascht wurden 😉 )

Habt einen schönen Sonntag

Eure Katharina

Gefüllte Zucchini ( Low Carb)

 

Da am Wochenende schon mal viel geschlemmt wird,  achte ich unter der Woche auf eine eher ausgewogene, kohlenhydratarme Ernährung mit viel frischem Gemüse.

Eines meiner liebsten Rezepte sind die gefüllten Zucchini, sie schmecken so herrlich frisch und machen auch ohne Völlegefühl pappsatt 😉

Deswegen möchte ich das Rezept auch gerne mit Euch teilen, und hoffe, dass es Euch genauso gut schmeckt wie mir!

Das braucht Ihr für 4 Personen:

– 1kg Zucchini

– 500g Hackfleisch

– 1-2 Zwiebeln ( je nach Größe und Geschmack )

– 2 Knoblauchzehen

– gehackte Kräuter nach Belieben (ich verwende hier gerne frischen Oregano, Basilikum und Schnittlauch)

–  4 EL Gemüsebrühe

– Salz und Pfeffer

– 500g Tomaten

– 1 EL Tomatenmark

– 100g geriebener Käse

 

und los gehts…..

Als Erstes wird der Ofen auf 200 Grad ( 180 Grad Ober-/Unterhitze ) vorgeheizt.

Dann die Tomaten waschen, achteln und in einen Topf geben. Bei mittlerer Hitze auf dem Herd köcheln, bis die Tomaten leicht eingekocht sind und das Tomatenmark sowie 2 EL Gemüsebrühe zugeben. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und erst mal zur Seite stellen.

Nun die Enden der Zucchini abschneiden und die Zucchini längs halbieren. So kann man sie perfekt mit einem Esslöffel aushöhlen.

Das Hackfleisch wird dann in einem Esslöffel Öl mit den Zwiebeln, den Knoblauchzehen und den frisch gehackten Kräutern angebraten.  Das Ganze auch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

DSC01647

 

Die Zucchinis werden jetzt in eine Auflaufform gelegt und zuerst mit der Hackfleischmischung gefüllt. Dann die Tomatensauce darauf verteilen und den Käse drüber streuen.

DSC01652

Ab in den Ofen für 25- 30 Minuten und dann schmecken lassen 😉

Guten Appetit

Eure Katharina

Pfirsich-Marmelade mit Amaretto

Sonntage…ich liebe sie, weil ich dann endlich mal die Zeit habe, ganz in Ruhe zu frühstücken. Da ich eher „eine Süße“ bin, dürfen bei uns auch leckere Marmeladen nicht fehlen!

Im Moment ist Pfirsichzeit und was liegt da näher, als daraus auch eine leckere Marmelade zu zaubern 😉 Als kleine Verfeinerung kommt bei mir noch ein Schuss Amaretto mit hinein.

DSC01633

Das braucht Ihr zum Nachkochen für ca. 4 Gläser:

– 900g Pfirsiche

– den Saft von 2 Zitronen

– 500g Gelierzucker 2:1

– 50ml Amaretto

Zuerst werden die Pfirsiche geschält. Hierfür blanchiere ich sie kurz, heißt, dass man sie kurz in kochendes Wasser legt. Danach kann man die Haut ohne Probleme abziehen.

Wenn  alle Pfirsiche geschält sind, werden sie halbiert, entkernt und dann in kleine Stücke geschnitten. Mit dem Zitronensaft und dem Gelierzucker vermengen und das Ganze in einem großenTopf abgedeckt 4 Stunden ziehen lassen.

Kurz bevor die Marmelade dann eingekocht wird, sollte man die Gläser 10 min. lang in kochendem Wasser sterilisieren.

Wer die Fruchtstücke lieber kleiner hat, kann die Mischung jetzt noch pürieren.

Dann wird der Amaretto hinzugefügt und alles zusammen unter ständigem Rühren aufgekocht. Danach alles 3 Minute lang sprudelnd kochen lassen und in die vorbereiteten Gläser abfüllen.

Um die Früchte besser zu verteilen, die Marmelade die ersten 5 Minuten auf den Kopf drehen.

Auskühlen lassen und genießen 😉

Eure Katharina

Mhhhhhh,leckere Mini-Gugls mit Blaubeeren und Eierlikör….

Wie ja mittlerweile jeder in meinem Freundes- und Bekanntenkreis weiß, liiiiiieeeeebe ich die kleinen Küchlein….

Am Sonntag gab es bei uns diese leckeren Mini-Gugls, kaum waren sie gebacken und ausgekühlt und ein wenig verziert, waren sie auch schon wieder weg 😉

Hier auch für Euch das leckere Rezept zum Nachbacken und Genießen….

Das braucht ihr für 18 Stück :

-Butter und Mehl zum Einfetten und Bestäuben der Form

– 40g weiche Butter

– 35g Puderzucker

– 1 Ei

– 45g Mehl (Typ 405)

– 40ml Eierlikör

– 100g Blaubeeren ( ganz oder halbiert)

– 5 EL Puderzucker für eine Blaubeerzuckerglasur bzw. zum Bestäuben nach Belieben

Wichtig ist, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben.

Vorab heize ich den Backofen auf 190 Grad Umluft (210 Grad Ober-/Unterhitze) vor.

Die Gugl-Förmchen werden mit Butter eingefettet und mit Mehl bestäubt, dann kann es auch schon losgehen:-)

Als Erstes vermische ich die weiche Butter, den Puderzucker und das Ei und schlage alles schaumig.

 

Dann gebe ich das Mehl sowie den Eierlikör dazu und verrühre alles so ca. 5 Minuten, bis ein cremiger Teig entsteht.

 

Ganz vorsichtig werden nun 50g Blaubeeren mit einem Holzlöffel untergerührt. Wichtig ist hierbei, nicht den Handmixer oder die Küchenmaschine zu nehmen, da die Blaubeeren sonst ganz zerkleinert werden und wir nachher nicht den schönen Marmor-Effekt hätten  😉

Dann kann der Teig auch schon in die Formen gegeben werden. Es reicht , wenn diese nur halbvoll sind, da der Teig noch mal aufgeht.

Und ab damit für ca 14-16 Minuten in den vorgeheizten Ofen.

In der Zwischenzeit erhitze ich noch eine Handvoll (noch einmal ca. 50g) Blaubeeren mit einem EL Puderzucker in einem Topf und lasse das Ganze einkochen, um ein wenig Mus zu bekommen.

 

Aus 2 EL Puderzucker, dem Mus und Wasser nach Gefühl mische ich nun eine Zuckerglasur, die über die Hälfte der Mini-Gugls kommt. Die andere Hälfte bestäube ich noch mit dem restlichen Puderzucker und tadaaaaaa, fertig sind die leckeren Mini-Kuchen!

Lasst es Euch schmecken

Eure Katharina