Hochzeitseindrücke…

Meine Lieben, endlich wieder Zeit und Ruhe für meinen Blog….

Nach ereignisreichen Wochen möchte ich Euch zeigen, was ich so getrieben habe 😉

Als Trauzeugin von meiner Schwester hab ich natürlich einiges vorbereitet, um den Tag für sie unvergesslich zu machen. Außerdem hatte ich noch die Ehre, ihre Hochzeitstorte zu backen….

Viel Arbeit habe ich aber auch in das “ Drumherum “ der Hochzeit gesteckt.

Angefangen habe ich mit Taschentüchern, die jedem Gast vor dem Standesamt gegeben wurden, “ für die Freudentränen „.

Es ist immer wieder nett, dass uns im Internet jede Menge Freebies zur Verfügung gestellt werden und diesem Link habe ich die Etiketten für meine Freudentränen-Taschentücher gefunden

Freebie: Etikett Für Freudentränen

Davon habe ich mir einige ausgedruckt und ausgeschnitten.  Außerdem habe ich Packpapier genommen, passend zu den schönen rosa Taschentüchern zugeschnitten und eine kleine, runde Tortenspitze aufgeklebt. Die Tortenspitzen habe ich bei Nanu Nana gefunden und sie hatten direkt die richtige Größe. Auf die Tortenspitze habe ich dann noch das ausgeschnittene Etikett geklebt und alles zusammen um das Taschentuch herum zusammen geklebt.

Das Ergebnis war einfach wunderschön….

Für Freudentränen

Da es bei dem Standesamt mittlerweile nicht mehr so gerne gesehen wird, dass man Reis streut, habe ich diese kleinen, süßen Seifenblasen besorgt, die ebenfalls direkt vor dem Standesamt verteilt wurden und nachher für große Freude bei Allen gesorgt haben.

Als Geschenk bekam das Brautpaar von uns ein selbstgemachtes Fotoalbum, welches wir per Scrapbooking verschönert haben. Für jede Seite haben wir mit der Fujifilm instax mini Kamera ( mein neues Lieblingsaccessoir 😀 )

Sofortbilder von den Gästen gemacht, die Seite wurde dann kreativ durch die jeweilige Person gestaltet. Dafür habe ich aus Stuckleisten einen Bilderrahmen gebastelt.

Ich habe ihn abschließend noch mit rosa Farbe eingesprüht und ihn mit Bändern verschönert, so dass nachher schöne Fotos entstanden sind.

Die Tischdekoration wurde ebenfalls in Eigenregie hergestellt, vielen lieben Dank für die wunderschönen, selbstgemachten Gestecke auch noch einmal an die Schwester des Bräutigams….

Meine größte Aufgabe war natürlich die Hochzeitstorte.

Ich wollte sie natürlich gerade für meine Schwester besonders toll machen.

Das Brautpaar hatte sich drei verschiedene, leckere Torten ausgesucht, die allesamt nur mit Buttercreme umhüllt werden sollten.

Außerdem sollte die Torte mit Rosen verziert werden.

Angefangen habe ich also schon Tage im Voraus mit der Fertigung der Rosen. Hierfür habe ich weiße Blütenpaste verwendet und sie von innen nach außen nach und nach “ wachsen „lassen.

Die Ränder wurden nachher noch mit rosa Lebensmittelfarbe in Pulverform bepinselt.

Ich bin mit meinem Ergebnis mehr als zufrieden! 😉

Hochzeitstorte

Hochzeitstorte

Was meint Ihr?

Am Meisten gefreut habe ich mich natürlich darüber, dass das Brautpaar genauso begeistert war!

Es war eine tolle Feier, ein tolles Brautpaar, jede Menge nette Hochzeitsgäste und ein gelungener Tag.

Eure Katharina

 

 

 

 

Cherry Shortbread Vanilla Tarte und ein bisschen Kürbisschnitzerei

 

 

 

 

Endlich wieder Sonntag…

Wir haben heute schon einen schönen Herbstspaziergang hinter uns, nachdem wir uns dann unserem Schnitzkürbis gewidmet haben.

Als Erstes haben wir den „Deckel“ ausgeschnitten, damit wir den Schnitzkürbis dann innen gut aushöhlen können.

Dann haben wir das lustige Gesicht geschnitzt. Noch eine Kerze hineinstellen und den Deckel wieder auflegen und fertig ist die Kürbislaterne 😉

Als Belohnung gibt es heute dann die leckere Cherry Tarte…..mjamjam….

Und auch hier möchte ich Euch das leckere Rezept nicht vorenthalten…;-)

Ich hoffe, er schmeckt Euch genauso gut wie uns!

 

Das braucht Ihr zum Nachbacken :

  • 225g zimmerwarme Butter
  • 115 g Zucker
  • 55g brauner Zucker
  • das Mark einer Vanilleschote
  • 280g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 140g Kirschmarmelade ( mit selbstgemachter Marmelade schmeckt’s am Besten 😉 )
  • 150g frische Kirschen

Wer mag, kann nachher noch ein wenig Vanille-Zuckerguss darübergeben.

Dafür braucht Ihr :

  • 60g Puderzucker
  • das Mark von ca. 1/4 Vanilleschote
  • 1 EL geschmolzene Butter
  • 1-2 EL Milch

Als Erstes wird der der Ofen auf 160 Grad vorgeheizt und die Tarteform eingefettet.

Dann die Butter, den Zucker, das Vanillemark und dem braunen Zucker ca. 3 Minuten schaumig rühren. In einer anderen Schüssel das Mehl und das Salz miteinander vermengen. Nach und nach zu der Butter-Zucker-Mischung geben. Gegebenenfalls mit den Händen so lange weiter kneten, bis ein fester Teig entstanden ist.

Dann 2/3 des Teigs in der vorbereiteten Form gleichmäßig verteilen und festdrücken.

Dann die Marmelade darauf verteilen. Die Kirschen nun halbieren und entkernen. Aufpassen, dass nicht alles direkt weggenascht werden – bei uns wurden es ganz schnell immer weniger 😉

Die Kirschhälften auf die Marmelade setzen und den restliche Teig als Streusel darüber verteilen.

Für 40 – 45 Minuten im Ofen backen und danach komplett in der Form auskühlen lassen.

Alle Zutaten für den Zuckerguss vermischen. Wenn er zu flüssig ist, noch etwas Puderzucker hinzugeben. Wenn er noch zu fest ist, mit tröpfchenweise Wasser verdünnen.

Dann über dem Kuchen verteilen und fest werden lassen.

Und fertig 😉

Cherry Vanilla Shortbread Tarte

Habt einen schönen Herbstsonntag

Eure Katharina

 

 

Pfirsich-Marmelade mit Amaretto

Sonntage…ich liebe sie, weil ich dann endlich mal die Zeit habe, ganz in Ruhe zu frühstücken. Da ich eher „eine Süße“ bin, dürfen bei uns auch leckere Marmeladen nicht fehlen!

Im Moment ist Pfirsichzeit und was liegt da näher, als daraus auch eine leckere Marmelade zu zaubern 😉 Als kleine Verfeinerung kommt bei mir noch ein Schuss Amaretto mit hinein.

DSC01633

Das braucht Ihr zum Nachkochen für ca. 4 Gläser:

– 900g Pfirsiche

– den Saft von 2 Zitronen

– 500g Gelierzucker 2:1

– 50ml Amaretto

Zuerst werden die Pfirsiche geschält. Hierfür blanchiere ich sie kurz, heißt, dass man sie kurz in kochendes Wasser legt. Danach kann man die Haut ohne Probleme abziehen.

Wenn  alle Pfirsiche geschält sind, werden sie halbiert, entkernt und dann in kleine Stücke geschnitten. Mit dem Zitronensaft und dem Gelierzucker vermengen und das Ganze in einem großenTopf abgedeckt 4 Stunden ziehen lassen.

Kurz bevor die Marmelade dann eingekocht wird, sollte man die Gläser 10 min. lang in kochendem Wasser sterilisieren.

Wer die Fruchtstücke lieber kleiner hat, kann die Mischung jetzt noch pürieren.

Dann wird der Amaretto hinzugefügt und alles zusammen unter ständigem Rühren aufgekocht. Danach alles 3 Minute lang sprudelnd kochen lassen und in die vorbereiteten Gläser abfüllen.

Um die Früchte besser zu verteilen, die Marmelade die ersten 5 Minuten auf den Kopf drehen.

Auskühlen lassen und genießen 😉

Eure Katharina